Unser Pflegeleitbild

Menschenbild

Jeder Mensch stellt eine sich entwickelnde, individuelle Ganzheit aus Körper, Seele und Geist in seinem sozialen Umfeld dar. Wir verstehen jeden Menschen als Persönlichkeit, ungeachtet seiner Herkunft, Konfession, Hautfarbe, seines Geschlechts, seiner Bildung und Leistung.

Wir sehen die Würde und den Wert eines jeden Menschen als unantastbar an. Er verliert sie zeitlebens nicht, auch nicht durch Krankheit, im Alter, bei körperlicher, geistiger und/oder seelischer Behinderung.

Wir haben Ehrfurcht vor dem Leben in seinem Werden, Sein und Vergehen, begleiten Menschen in Grenzsituationen und ermöglichen ein würdiges Sterben.

Pflegeverständnis

Auf der Grundlage unseres Menschenbildes verstehen wir Kranken- und Altenpflege in unserem ATPS Pflegedienst als helfende, selbst aktivierende Betreuung des Patienten in Anlehnung an das Pflegemodell der Dorothea Orem, Modell der Selbstpflege.

Pflege wird auf der Grundlage des Pflegeprozesses zielgerichtet geplant, durchgeführt, dokumentiert und kontrolliert.

Um den individuellen Bedürfnissen der Patienten nahe zu kommen, fließen in den Pflegeprozess unsere fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen ein. Die Pflege besteht daher sowohl in professionellem Wissen und Handeln, als auch darin, eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten aufzubauen.

Die Patienten werden zusammen mit ihren Angehörigen so in die Pflege mit einbezogen, dass sie entsprechend ihren Möglichkeiten aktiv am Pflegeprozess teilnehmen können.

Berufsverständnis

Die Pflege ist ein Teilbereich im Gesundheitswesen. In der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen der Gesundheitsfürsorge nimmt sie ihre spezifischen, pflegerelevanten Aufgaben und Kompetenzen wahr.

Wir begegnen den Kollegen, haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern, Pflegeschülern und Praktikanten mit Achtung, Rücksicht und Wertschätzung.

In Zusammenarbeit mit den Pflegeschulen sehen wir die gezielte Anleitung und Unterweisung der Pflegeschüler als verantwortungsvolle Aufgabe. Wir sind uns dabei der Mitverantwortung für die Ausbildung und der Vorbildfunktion bewusst.

Wir bieten professionelle Pflege an, die durch interne und externe Fort- und Weiterbildung gefördert wird. Mit Fortentwicklungen in unserem beruflichen Umfeld setzen wir uns kon-struktiv auseinander und beziehen sie in unsere tägliche Arbeit ein.

Wir als Pflegende tragen für unser psychisches und physisches Wohlbefinden eine eigene Verantwortung, in dem wir unsere Grenzen und Ressourcen erkennen, akzeptieren und danach handeln.

Verantwortung für den Betrieb

Die wirtschaftlichen Belange des Pflegedienstes werden berücksichtigt, da wir sicherstellen wollen, dass menschliche und fachlich qualifizierte Zuwendung auch auf Dauer möglich ist. Mit den vorhandenen Ressourcen wollen wir einen bestmöglichen Nutzen für den Betrieb und den Patienten erreichen. Damit tragen wir zur Sicherung unserer Arbeitsplätze für die Zukunft bei.

Als Angestellte der ATPS GmbH achten wir auf ein persönliches Verhalten, dass dem Ansehen dient und das Unternehmen positiv repräsentiert.

Verantwortung für die Gesellschaft

Wir Pflegende im Pflegedienst ATPS GmbH stellen eine gesellschaftlich gewollte und notwendige Dienstleistung für die Einwohner Langenhagens und darüber hinaus im Rahmen der Gesundheitsversorgung zur Verfügung.

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die von Menschen verursachten Belastungen der Umwelt zu reduzieren und in unserem Handeln auch ökologische Gesichtspunkte und Folgewirkungen mit einzubeziehen.

Wir streben eine offene und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Personen, Institutionen unterschiedlicher Trägerschaften, Gremien und Behörden im Gesundheitswesen an.

Ausblick

Wir wissen, dass ein Pflegeleitbild kein starres Produkt ist, sondern immer wieder der Überprüfung und Überarbeitung bedarf und sich an den jeweils neuen Bedingungen und Veränderungen zu orientieren hat. Es ist damit ein weiter zu entwickelndes Dokument.